Vegan leben auf dem Land: Selbstversorgung mit frischen Lebensmitteln

veganistgesund.ch

ETHLETIC


Vegan leben auf dem Land: Selbstversorgung mit frischen Lebensmitteln

Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine vegane Lebensweise, sei es aus ethischen, gesundheitlichen oder ökologischen Gründen. Doch gerade für Veganer, die auf dem Land leben, kann es manchmal eine Herausforderung sein, an frische und vielfältige Lebensmittel zu kommen. Eine Lösung dafür bietet die Selbstversorgung mit eigenen Anbauflächen und Tierhaltung.

Auf dem Land gibt es oft mehr Platz und die Möglichkeit, einen eigenen Garten anzulegen. Hier können Veganer ihr eigenes Obst und Gemüse anbauen, ohne auf chemische Pestizide oder Düngemittel zurückgreifen zu müssen. Durch den Verzicht auf tierische Produkte entfällt auch die Notwendigkeit, Tiere zur Düngung einzusetzen. Stattdessen können pflanzliche Komposte und natürliche Dünger verwendet werden, um den Boden fruchtbar zu halten.

Die Selbstversorgung mit Lebensmitteln hat viele Vorteile. Zum einen weiß man genau, woher die Nahrungsmittel kommen und wie sie angebaut wurden. Man kann sicher sein, dass keine schädlichen Pestizide oder genmanipulierten Pflanzen verwendet wurden. Zudem sind selbst angebaute Lebensmittel meistens frischer und schmecken intensiver als gekaufte Produkte.

Ein weiterer Vorteil der Selbstversorgung auf dem Land ist die Vielfalt an Obst und Gemüse, die angebaut werden kann. Veganer sind oft darauf angewiesen, eine abwechslungsreiche Ernährung zu haben, um alle notwendigen Nährstoffe aufzunehmen. Durch den eigenen Anbau kann man verschiedene Sorten anbauen, die im Supermarkt nicht immer erhältlich sind. So können Veganer neue Geschmackserlebnisse entdecken und ihre Ernährung abwechslungsreich gestalten.

Neben dem Anbau von Obst und Gemüse können Veganer auf dem Land auch Nutztiere halten, ohne sie zu nutzen. Das klingt vielleicht paradox, aber es gibt mittlerweile viele Menschen, die Tiere aus ethischen Gründen aufnehmen und ihnen ein artgerechtes Leben ermöglichen. Diese Tiere können auf der Weide grasen und sorgen gleichzeitig für natürlichen Dünger. So kann man als Veganer die Vorteile der Tierhaltung nutzen, ohne selbst Tiere zu nutzen.

Vegan zu leben und auf dem Land selbstversorgt zu sein, ist also durchaus möglich. Es erfordert zwar etwas Planung und Arbeit, aber die Belohnung sind frische, vielfältige und ethisch einwandfreie Lebensmittel. Zudem kann man durch die Selbstversorgung einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und sich von der Lebensmittelindustrie unabhängig machen.

Wer also die Möglichkeit hat, auf dem Land zu leben, sollte die Chance nutzen und selbst anbauen. Es gibt kaum etwas Befriedigenderes, als sein eigenes Essen anzubauen und zu ernten. Und wenn man dann noch weiß, dass man damit einen Beitrag zu einer nachhaltigeren und ethischeren Lebensweise leistet, ist das umso besser.

Besuchen Sie doch unseren Veganen Partner und einer der offiziellen Sponsoren von veganistgesund.ch: Hazeva.hazeva - natürliche und vegane Produkte - Inklusive Zero Waste.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert